Amethyst – der Geburtsstein im Februar

Der Amethyst – Geburtsstein des Monats Februar – ist ein Heilstein mit einer hohen Verbindung zum Thema Spiritualität. Aufgrund seiner zeitlosen Farbtöne ist er sehr beliebt und bereits seit Jahrhunderten in verschiedensten Religionen als Heil- und Schmuckstein geschätzt. Was aber bewirkt der Amethyst und wie wird er eingesetzt?

Der Name „Amethyst“ geht auf das griechische Wort „amethystos“ zurück, welches wortwörtlich „vor Trunkenheitbewahren“ bedeutet und auf den Mythos des Steins verweist.

Der Entstehungsmythos des Amethysts
Der Gott des Weins, bei den Griechen „Dionysos“, bei den Römern „Bacchus“ genannt, war eine Art „bad boy” der antiken Mythologie. Seine göttliche Mission war es Kummer und Sorgen zu beenden, stattdessen stiftete er selbst viel Unheil. Insbesondere nach reichlichem Verzehr des guten Weins. Als er sich eines Tages – im trunkenen Zustand – von den Sterblichen missachtet fühlte, schwor er, sich an dem nächsten Menschen zu rächen, der seinen Weg kreuzen würde. Es war niemand geringeres als das junge und bildschöne Mädchen Amethyst. Als der Gott des Weins zwei hungrige Tiger losschickte, um das Mädchen zu zerreißen, verwandelte die Göttin Artemis – Hüterin der Frauen – das Mädchen in eine Quarzstatue. Der Zauber bewahrte Amethyst vor dem Unheil des Todes, ließ sich jedoch nicht mehr rückgängig machen. Vor lauter Reue vergoss der Weingott lauter Tränen in seinen Wein und verschüttete ihn über die Statue. Daraus entstand der purpurfarbene Edelstein Amethyst.

Vor einem ordentlichen Rausch bewahrt uns der Amethyst wohl nicht. Er unterstützt uns jedoch mit anderen wertvollen Eigenschaften. Insbesondere wenn du im Februar geboren bist, hast der Stein für dich besonders unterstützende Kräfte.

Die Kraft des Amethyst
Mit dem Amethyst wird innerer Frieden und Ruhe assoziiert. Was nicht zuletzt daran liegt, dass es dem Träger Mut und Schutz gibt. Der Heilstein steht für innere Reinigung und das Lösen von Konflikten. Der Amethyst ist ein Stein mit heilenden Kräften.

Denn der Amethyst unterstützt dich darin, Begierde und Verlangen loszulassen. Er hilft dir, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Während du mit Hilfe des Steins Ängste, Trauer, Kummer oder andere negative Verhaltensmuster ablegst, schaffst du schrittweise Platz für deine innere Zufriedenheit und einen neutralen Blick auf deine Gefühle, Wünsche und Vorlieben.

Dafür solltest du den Amethyst immer bei dir tragen. Immer wenn du merkst, dass du in negative Verhaltensmuster zurückfällst, kannst du den Amethyst für einige Zeit in der Hand halten.

Yogis lieben Amethyst
Der Stein fördert Meditation, Konzentration und Achtsamkeit. Als Meditationsstein eingesetzt, hilft er, den Geist zur beruhigen und inneren Frieden zu finden.

Außerdem wirkt der Amethyst beruhigend bei Nervosität und Stress. Bei unruhigem Schlaf oder schlechten Träumen, kannst du Nachts deine Mala unters Kopfkissen legen.

Intention des Amethyst
„Frieden wird zu denen kommen, die sich entscheiden zu heilen und nicht zu richten“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.