3 Tipps wie deine Vorsätze länger halten

Hast du dir für 2017 große Vorsätze gesetzt? Wie steht es um deine Vorsätze nach den ersten vier Wochen des Jahres? Und wieso ist es so schwer gute Pläne einzuhalten?

Ich habe schon häufig den Jahresbeginn damit zelebriert, dass ich eine Liste mit guten Vorsätzen erstellt habe. Nicht selten wollte ich mehr Sport machen, mich gesünder ernähren oder endlich das rauchen aufgeben. Manchmal standen auch große Wünsche darauf, wie beispielsweise eine Weltreise und die berufliche Erfüllung finden.

Seien wir doch mal ehrlich, jeder von uns nimmt sich praktisch nahezu das Gleiche vor. Unser Leben soll besser werden, in jeglicher Hinsicht. Doch vieles davon ist durch äußere Faktoren geprägt. Du willst abnehmen, weil du tagtäglich ein irrsinniges Idealbild schlanker Frauen gezeigt bekommst. Oder du willst dich vegetarisch oder vegan ernähren, weil es so gesund ist und es kaum noch jemanden gibt, der „normal“ isst. Letztendlich wirst du getrieben durch dein Umfeld und vergisst nicht selten, was du eigentlich wirklich möchtest.

Der Beginn eines neuen Jahres erinnert uns immer an Veränderungen, die wir uns schon seit langem wünschen. Voller Eifer und Tatendrang starten wir im Januar mit unseren Plänen, de Unzufriedenheit zu ändern. Doch nur die wenigsten schaffen es den ersehnten Zielen treu zu bleiben.

Aber warum?
Letztendlich schränken uns Vorsätze ein, sie bremsen uns aus. Wir drücken uns selbst Vorschriften und Regel auf. Und wie das so oft mit Regeln ist, sie machen meistens keinen Spaß und demotivieren uns. Das ist auch ein Grund, warum die „guten Vorsätze“ dann ab Februar oder März auf Eis gelegt oder als gescheitert erklärt werden.

3 Tipps, wie deine Vorsätze langfristig funktionieren.

Setze die richtigen Ziele
Wenn niemand deine Wünsche oder Ziele kommentieren oder bewerten würde,  was wäre dein Wunsch? Fokussiere dich auf dich selbst und höre auf dein Herz, was es wirklich möchte. Definiere deine Ziele in klare Wort. Statt zu sagen „Ich möchte glücklicher werden“, formuliere was dich glücklich macht und was dich daran hindert glücklich zu sein.

Schaffe ein positives Umfeld
Studien zeigen, dass Menschen die übergewichtige Freunde haben, selbst zu Übergewicht neigen. Eine weitere Studie berichtet, Menschen mit erfolgreichen Kollegen sind motivierter und ehrgeiziger. Die Liste geht ewig so weiter…
Mach dir bewusst, welches soziale Umfeld du hast und wie es dich beeinflusst. Umgib dich mit Personen, die dir gut tun und die dich positiv in deiner Veränderung unterstützen. Die meiste Unterstützung bieten dir Personen mit dem gleichen Antrieb und den gleichen Werten. Unser Erfolg hängt von der Gemeinschaft um uns herum ab.

Finde dein eigenes Tempo
Halte deine Vorsätze realistisch, insbesondere hinsichtlich der Zeit. Veränderungen brauchen Zeit und Raum, um sich zu entwickeln. Hast du große Ziele, dann unterteile sie in einzelne kleine Ziele. Meilensteine helfen dir dabei, etwas Ungreifbares näher zu bringen und dich zu motivieren. Verfolge dein eigenes Tempo und setz dich nicht zu sehr unter Druck.

Mein wichtigster und persönlicher Tipp für Dich.
Veränderungen passieren abseits vom Jahreswechsel. Sie passieren im Hier und Jetzt. Jeden Tag! Du hast die innere Kraft, etwas Neues zu beginnen, immer bei dir. Immer und überall. Warte nicht auf das Ende oder den Beginn einer Woche, eines Monat oder eines Jahres. Du willst was ändern, dann tu es gleich! Alles andere sind nur Ausreden.

Blog-Vorsaetze2

Yes, you can!

Namasté
Olesja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.